Elektromechanische Bremse (EMB)

Das von Silver Atena für das österreichische Unternehmen VE Vienna Engineering entwickelte Bremsensteuergerät (Brake Control Unit, BCU) übernimmt die hochdynamische Regelung von Bremskraft bzw. Bremsmoment über den primären Steller entsprechend der Vorgabe durch das Bremspedal oder durch ein übergeordnetes zentrales Bremsensteuergerät.

Silver Atena nutzte den eigenen Leistungselektronikbaukasten, der schnell verfügbare und valide Hardware garantiert, bei der Entwicklung der BCU.

Nahezu alle relevanten Größen werden innerhalb der BCU erfasst oder ermittelt. Lediglich die Bremsmomentvorgabe wird von außen via CAN/FlexRay geliefert.

Der Wegfall eines Hydrauliksystems erforderte die komplette Neubewertung der Safety und damit die Entwicklung eines neuen technischen Sicherheitskonzepts für das Bremssystem bis ASIL D entsprechend ISO 26262.

Neben der Elektronik entwickelte Silver Atena auch die Basis-Software. Sie ist ebenso wie Motorregler und Messalgorithmen als ASIL-D-konformes Software-Modul konzipiert.

Ergebnis

Das Steuergerät überwacht die aktuelle Bremsenansteuerung über Rotorposition, Phasenströme, Spannung und Temperatur.

Die Applikations-Software wird auf Basis von Funktionsmodellen als Autocode generiert und integriert. Durch diese Aufteilung ist eine agile Weiterentwicklung der EMB-Funktionen möglich, die direkt in der EMB realisiert werden können und nicht erst durch ein übergeordnetes Steuergerät berechnet, signalisiert und überwacht werden müssen. Darunter fällt die Adaption an andere Fahrzeugtypen, aber auch die lntegration von weiteren Funktionen, z.B. ein radintegriertes ABS oder das Trockenbremsen.

  • Auslegung der Gerätearchitektur zur Erreichung von ASIL D nach ISO 26262
  • Hochdynamische Regelung von Bremskraft bzw. Bremsmoment über primären Steller
  • Aktive Verschleißnachregelung über sekundären Steller
  • Bauraumintegretiertes Steuergerät am Bremssattel
  • Versorgung durch 12-V-Bordnetz
  • Einsetzbar mit unterschiedlichen Bordnetzarchitekturen (einfache oder reduntante Versorgung der Bremsaktoren möglich)
  • DualCore-Architektur mit intelligenten Watchdog
  • Redundante Bus-Kommunikation über CAN und/oder FlexRay
  • Realisierung innerhalb kurzer Zeit
  • Funktionsmuster erlauben frühzeitig realitätsnahe Systemtests
  • Geringes technisches Risiko
  • Transparenter Entwicklungsprozess
  • "Automotive ready" für weitere Industrialisierung
  • Redundante Bus-Kommunikation über CAN und/oder FlexRay

Dachauer Straße 655
80995 München
+49 89 189600 - 0
info@silver-atena.de

Wir bieten umfassende Lösungen als Entwicklungspartner und Lieferant für Prototypen und Kleinserien im Bereich sicherheitsrelevante Systeme und Leistungselektronik.